Alle Artikel mit dem Schlagwort: Spielort

Spazier mit mir

Baukultur-Spaziergänge durch die Innenstadt von Klagenfurt. Die Stadt Klagenfurt feiert heuer ihr 500-jähriges Jubiläum. Das Architektur Haus Kärnten lud am Freitag, den 8. Juni 2018 im Rahmen der diesjährigen Architekturtage zu drei Spaziergängen, um ihre Baukultur näher zu erleben. Entwicklung, Organisation: Gordana Brandner-Gruber für das Architektur Haus Kärnten. Innenhöfe und Arkaden: Das südliche Flair erhielt die Klagenfurter Innenstadt von italienischen Baumeistern, die sich für
 die Renaissance-Gebäude und ihre Arkadenhöfe verantwortlich zeichnen. Viele wurden saniert und neuen Nutzungen zugeführt, von denen ausgewählte besucht werden. Architektur – Neues im Alten entdecken: In der Klagenfurter Altstadt finden sich auch vorbildlich geplante Neubauten, Umbauten oder Dachausbauten – von der klassischen Moderne bis zu zeitgenössischen Architektureingriffen.
 Entdecke spannendes Neues im Dialog zum Alten. Spielraum Stadt: Wo und wie haben Kinder früher gespielt? Wo bietet die Stadt heute freien Raum zum Spielen und Toben? Mit dem Verein ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN entdecken Kinder von 6 bis 12 Jahren die Freiräume der Stadt als Spielräume.      

Asylsuchende bauen Radständer

Seit vielen Jahren wohnen AsylwerberInnen in der Marktgemeinde Moosburg in Kärnten. Durch die Flüchtlingsbewegung der letzten Monate und Jahre sind es derzeit rund 60 Personen, das sind 1,2 Prozent der Bevölkerung. Die Integration ist eine Aufgabe, die nur gemeinsam geschafft werden kann. Deshalb engagieren sich schon seit einigen Jahren mehrere Moosburger Bürgerinnen vorbildhaft und ehrenamtlich für Deutschkurse für AsylwerberInnen, die in der Gemeinde wohnen. Ein weiteres Integrationsprojekt ist die Entwicklung von neuen Radständern für den Hauptplatz. Begleitet wird das Projekt von ehrenamtlich tätigen MoosburgerInnen. Damit wollen die AsylwerberInnen ihre Bereitschaft zeigen, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen. Asylsuchende sind in ihren Quartieren auf das Warten beschränkt. Der Arbeitszugang ist für sie komplex geregelt und sehr eingeschränkt möglich. Kaum jemand kann arbeiten, außer in kleineren Tätigkeiten für Gemeinden. Das bietet auch eine Chance, zumal viele Gemeinden Nachholbedarf in ihrer atmosphärischen Qualität haben. Hier soll es eine gute Kombination geben: Menschen, die Beschäftigung suchen und Gemeinden, die Verbesserungen suchen. Was fehlt ist die gestalterische Qualitätssicherung, dass nicht „gut gemeint und schlecht gemacht“ sondern „gut gemeint und gut …

Kaiser Arnulf Erlebnisspielplatz

Das abenteuerliche Leben des Kaisers Arnulf ist Thema des neuen Spielplatzes auf der Schlosswiese in der Kärntner Gemeinde Moosburg, der durch Umbau des alten 2009 entstand. Leben wie ein Kaiser – das Moor mit den Ungeheuern überwinden, die Kletterburgen besteigen, mit der Seilbahn flüchten, ein Wikingerschiff erobern oder einfach thronen! Leben wie ein Kaiser – Kaiser Arnulf Erlebnisspielplatz Moosburg Kaiser Arnulf wurde den Geschichtsschreibern zufolge in der ehemaligen Festung Mosaburch um 850 als Sohn des späteren ostfränkischen Königs und Karolingers Karlmann geboren. Seine Kindheit verbrachte er auf der Mosaburch bei seiner Mutter, gut versteckt auf den drei Hügelanlagen Thurnerhügel, Rauthügel und Arnulfhügel inmitten des unwirtlichen Moores. Dreißig Jahre später war er als Nachfolger seines verstorbenen Vaters Herzog von Kärnten und wurde am Herzogstuhl bei Maria Saal damit offiziell eingesetzt. Sieben Jahre später ernannte man ihn zum mächtigen Ostfränkischen Kaiser, und in seinen letzten drei Lebensjahren war er sogar römisch-deutscher Kaiser, das vom Papst verliehene höchste weltliche Amt im damaligen Europa. Er regierte nicht nur, sondern kämpfte unzählige Schlachten, zum Beispiel gegen die Normannen, die auf …

Crossover Architektur und Mode

Architektur und Mode gehören zu den Kreativkulturen, die raumbildend jede auf ihre Weise Corporate Identities produzieren. Eine verstärkte Vernetzung der beiden Bereiche wird angestrebt. In der Modeschule Hetzendorf Wien bildeten sich PädagogInnen in einem zweitägigen Workshop weiter, wie persönliche starke Orte in starke Modeentwürfe transferiert werden können. Starke Orte werden zu starken Modeentwürfen Es geht um die Besonderheit von Orten und Modeentwürfen, um ihr Flair, Charisma, vor allem aber um Inspiration. Am Ausgang standen die Fragen: „Welche Orte empfinde ich als stark, wo fühle ich mich besonders wohl, kreativ oder angeregt und welche Eigenschaften haben diese Orte, Plätze oder Räume?“ Die TeilnehmerInnen wählten ihre starken (Lieblings-)Orte der Kindheit, beschrieben deren Besonderheit und überlegten aktuelle Orte. Dabei wurden deren räumliche und emotionale Eigenschaften formuliert und die Wahrnehmung geschult. Die konzeptionellen Erkenntnisse der starken Orte wurden in starke Modeentwürfe umgesetzt. Architektur und Mode sind beide von gesellschaftlichen Entwicklungen und ihren Parametern beeinflusst, wie von Geschichte, Sozialem, Ökonomie oder Ökologie. Dennoch weisen sie unterschiedliche Geschwindigkeiten auf. Der Begriff „starke Orte“ versteht sich in diesem Zusammenhang als Denkvariable für …

beGREIFbare Steinhofgründe Wien

Die Plandarstellung der Flächenwidmung hat für Laien nur einen äußerst beschränkten Informationswert. Mit der Erstellung dieses Planspiels soll dem Wunsch nachgekommen werden, allen interessierten und betroffenen Menschen im Bezirk die räumliche Wirkung der geplanten Umwidmung einfach und begreifbar zu machen. Dazu wurde ein anschauliches und vor allem beGREIFbares Modell entwickelt. beGREIFbare Flächenwidmung Steinhofgründe in Wien Unterschiedliche Holzklötzchen zeigen das durch die Widmung machbare Bauvolumen, die samtenen Flächen symbolisieren Landschaftsschutzgebiete, etc. Im Spieleinsatz: am 7. (Pressekonferenz), am 8., 14. und 21.07.2006 vor Ort, am 27.09.2006 im Heurigen „Zum Binder“, laufendes Projekt. Kooperationpartnerin: DI Christa Schmid, Landschaftsplanerin Im Auftrag der Grünen / Grüner Klub im Rathaus (GR DI Sabine Gretner)