Spielorte

Arenaspielplatz am Bildungscampus

Der Kindergarten in der Gemeinde Moosburg ist Teil des neuen „Bildungscampus Moosburg“, zu dem die Volks- und Neue Mittelschule gehören und an dem das SOS-Kinderdorf grenzt. Moosburg wächst als Wohngemeinde stetig, und der Bedarf an Kindergartenplätzen stieg binnen 3 Jahren von 85 auf 230 und machte Vergrößerungen notwendig. Nach der Erweiterung 2010 mit einem Holzbau (prämiert mit dem Kärntner Holzbaupreis) und noch vor einer Aufstockung 2013 konnte die Gemeinde das östliche Hanggrundstück dazu kaufen. Dadurch verdoppelte sich der Spielbereich, den Kindergarten-, Schul- und Hortkinder von ein bis 14 Jahren nutzen.

Planungsworkshop für Kinder
Die Kinder sind die wahren SpielexpertInnen und wurden in die Planung einbezogen. Unter der fachkundigen Leitung des Vereins Architektur_Spiel_Raum_Kärnten nahmen rund 40 Hortkinder zwischen sechs und zwölf Jahren an einem Workshop teil, um ihren „idealen Spielort“ am Areal zu suchen, aufzuzeichnen und als kleine Modelle aus verschiedenen Materialien zu basteln. In einfachen Formen entstanden Elemente zum Schaukeln, Klettern, Rutschen und Balancieren oder kuschelige Plätze zum Zurückziehen. Die fertigen Modelle wurden einer kleinen Expertenrunde aus Pädagoginnen, Planerinnen und dem Bürgermeister vorgestellt und fanden Niederschlag in der Spielplatzplanung.

Eine Arena aus Landschaftsstufen
Grundlegende Gestaltungsidee war es, den Ort zu etwas Einmaligem zu machen. Der Hang wurde wie eine Arena abgegraben und aus einzelnen Stufen geformt. Diese Landschaftsarena animiert zum Bewegen und bildet das neue Herz des Bildungscampus Moosburg. Darin können sich alle Kinder, von Kindergarten über Volksschule bis Mittelschule, gemeinsam versammeln und Feste feiern. An einigen Stellen weiten sich die Ebenen zu Spielbereichen auf, wo es ein Tipi oder ein Holzhaus zu entdecken gibt. Eine befestigte Bahn führt in die „Manege“, auf der mit Tretwägen gesaust wird. Als Ruhepunkt liegt eine Holztribüne für rund 100 Kinder wie ein Teppich auf der schrägen Landschaft.

Spielzonen mit Holzelementen
Einfache, motorisch herausfordernden Spielgeräten wie Balancierstämme oder eine schräge Kletterwand wurden eigens geplant und vom regionalen Zimmermann gebaut. Zudem finden sich ein langes Kriechrohr, eine Wippe, eine Slackline und ganz oben eine Hängematte mit Aussicht. Außerdem zwei Rutschen, die sich die Kinder beim Workshop unter anderem gewünscht hatten, und am Fuße der Arena ein Sandbecken mit handbetriebener Wasserpumpe zum Matschen. Statt aus dem Katalog schnell einzelne Spielgeräten zu bestellen, ist es interessanter sich für den Planungsprozess ausführlich Zeit zu nehmen und die Kinder einzubeziehen, deren Raumgefühl dabei ganz selbstverständlich geweckt wird.

Sanierung der bestehenden Spielbereiche
Der alte Spielplatz, der sich vor den Gruppenräumen erstreckte und dem Charme der 80er Jahre entsprach, wurde nach Möglichkeit saniert und zoniert. Dort befinden sich nun die ruhigeren Spielbereiche der Ein- bis Dreijährigen mit beschatteten Sandkisten, Wipptieren, Schaukeln und einem kleinen Karussell. Die vorhandene Schaukelanlage wurde vergrößert und statt des Maschendrahtzaunes umgibt den Spielplatz nun ein Holzzaun, der in sanften Zickzackbewegungen der Topografie folgt und dessen Lattung der prämierten Holzfassade des Kindergartens ähnelt.

Daten
Adresse: Pestalozzistr. 6, 9062 Moosburg
Kindergarten: Caritas Kindergarten/Pfarrkindergarten/Förderkindergarten Moosburg und Hort Moosburg
Eigentümerin: Marktgemeinde Moosburg, Betriebs- und Beteiligungs GmbH
Umbau/Erweiterung: 2012-13
Spielplatzplanung: DI Gordana Brandner-Gruber / Moosburg
Spielgeräte: Zimmerei Sereinig / Moosburg, Spielplatzfirma Fritz Friedrich / Frohnleiten
Kinderworkshop: Architektur_Spiel_Raum_Kärnten (DI Lena Uedl-Kerschbaumer) / Villach